Beratungshilfe

Die soll Menschen zu ihrem Recht verhelfen. Sie sollen mit Hilfe eines Rechtsanwaltes ihre Rechte durchsetzen können. Auch wenn Sie einen Anwalt nicht bezahlen können. Beratungshilfe ist eine staatliche Sozialleistung, mit der der Staat die Kosten für den Anwalt übernimmt. Sie zeigen, dass Sie die Arbeit des Anwaltes ernst nehmen, indem Sie sich mit einem Pauschalbetrag in Höhe von 10 € an den anwaltlichen Kosten beteiligen.

Die Beratungshilfe ist unabhängig von der deutschen Staatsbürgerschaft.

Wann haben Sie Anspruch auf Beratungshilfe?

  • Wenn Sie Sozialhilfe, II oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten oder
  • wenn ihr „anrechenbares“ Monatseinkommen vergleichbar gering ist.

Welche Kosten werden abgedeckt und für welche Fälle?

Die Beratungshilfe deckt die kompletten anwaltlichen Kosten für die Beratung und die außergerichtliche Vertretung u.a. auf dem Gebiet

  • Sozialrecht -Bsp.
  • Arbeitsrecht
  • übriges Zivilrecht
  • Verwaltungsrecht

Im Straf- und Ordnungswidrigkeitenrecht werden lediglich die Kosten für eine mündliche Beratung abgedeckt.

Wie bekommen Sie Beratungshilfe?

Sie brauchen einen Berechtigungsschein, der Sie zur Beratungshilfe berechtigt. Sie erhalten ihn in der Rechtsantragsstelle des für Sie zuständigen Amtsgerichts (Ihres ersten Wohnsitzes).

Hier sind die Adressen der Amtsgerichte in der Umgebung:

Sie müssen folgende Unterlagen mitbringen:

  • Ein Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass)
  • Unterlagen und Schriftverkehr zu der Angelegenheit für die Sie Beratungshilfe beantragt beantragen
  • Belege über laufendes Einkommen (Lohnabrechnungen, Renten- oder sonstige Bescheide)
  • Zahlungsbelege/Kontoauszüge zu laufenden Ausgaben (Miete, Nebenkosten, Strom, Versicherungen etc.)

Hinweis: Bei Beziehern von Grundsicherungsleistungen (Hartz IV etc.) reicht für die beiden zuletzt genannten Positionen in der Regel die Vorlage des aktuellen Leistungsbescheides aus.

Sollten Sie es nicht schaffen,zum Beratungstermin einen Beratungshilfeschein mitzubringen, so beantragen wir diesen für Sie bei der zuständigen Stelle.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde in Arbeitsrecht, Prozessrecht, Sozialrecht veröffentlicht und getaggt , , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

7 Trackbacks

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*