Kein Geld von ARGE Köln

Wie PR-sozial berichtet, haben hunderte Empfänger in Köln kein Geld von der erhalten. Wenn Ihnen so etwas passieren sollte, können wir in den meisten Fällen schnell helfen.

  • Wenn ein aktueller Bescheid vorhanden ist, lohnt sich ein Antrag auf einstweilige Anordnung, den wir für Sie bei Gericht einreichen können.
  • Wenn ein Antrag nicht – oder nur verzögert – bearbeitet wird, lohnt sich zumeist eine kurze Kontaktaufnahme durch uns zur ARGE. Wenn das keinen Erfolg bringt, ist wieder der Weg über die Einstweilige Anordnung zu beschreiten.

Sprechen Sie uns an. Wir geben Ihnen kurzfristig einen Termin.

Lesen Sie hier den Artikel von pr-sozial zu den Geschehnissen in Köln:

Köln – Wegen eines Antragrückstaus stehen heute Morgen hunderte von Hartz IV-Beziehern alleine für die ARGE Köln Süd ohne Geld da. Eine Vertreterin der Partei Die Linke. Köln erklärte gegenüber dem Erwerbslosen forum Deutschland, dass der Partei eine Verwaltungsmitteilung an den Rat der Stadt Köln vorliegt, wonach schon im Oktober ein Antragsrückstau im Leistungen von ca. 30.000 vorliegen würde. Auf die ARGE Köln Süd fallen demnach ca. 38 Prozent. Deshalb haben sich heute Morgen in der ARGE Köln etwa 40 Menschen aus den verschiedenen Erwerbsloseninitiativen in der ARGE versammelt, um noch heute für die Betroffenen Auszahlungen durch zusetzen. Keineswegs will man die Aushändigungen von Lebensmittelgutscheinen oder Teilbeträgen akzeptieren.

Martin Behrsing vom Erwerbslosen Forum Deutschland erklärt dazu: Es ist keineswegs hinnehmbar, dass wegen organisatorischen oder personellen Engpässen Betroffene ohne Leistungen da stehen müssen. Heute ist der 2. Januar und die Menschen haben Verpflichtungen und haben wegen des vergangenen Weihnachtsfest keine Reserve“.
Es ist ein unerträglicher zustand, dass seit Monaten die Betroffenen Menschen keine Sicherheit haben. Durch die Nichtbearbeitung können die Menschen z.B. keine GEZ-Befreiung bekommen, da dafür ein bearbeiteter Antrag notwendig ist“, erklärt Elisabeth Sachse von der Partei Die Linke. Köln.

Die inzwischen bundesweit bekannte Initiative „Zahltag“, ein Zusammenschluss von zahlreichen Erwerbsloseninitiativen, haben dafür sorgen können, dass inzwischen zahlreiche Menschen ihre zustehenden Leistungen erhalten können. Dazu war allerdings erheblicher Druck notwenig. Dem Bündnis gehören u.a. Agenturschluss, Die KEAs, das Erwerbslosen Forum Deutschland und vielen anderen an.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde in Sozialrecht veröffentlicht und getaggt , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

6 Kommentare

  1. RA-Felsmann
    Am 1. Juni 2010 um 12:54 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Sofort beim Amt einen Vorschuss beantragen (schriftlich und einen Eingangsstempel holen) und wenn das nicht klappt eine einstweilige Anordnung beantragen.

  2. Ines
    Am 31. Mai 2010 um 12:28 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ich müsste heute mien Geld von der Arge bekommen aber ich habe noch nichts auf dem Konto und normal war es immer gegen 10 Uhr morgens drauf, dazu muss ich sagen ich bin krankgeschrieben seit 3 Wochen habe aber immer pünktlich den Arbeitsunfähigkeitsschein zu Arge geschickt per Post direkt nach dem ich beim Arzt war. Ich muss aber trozdem Geld bekommen habe kein Geld mehr zum leben und muss noch meine Haustiere verpflegen strom gas und Miete zahlen und zu essen hab ich auch nichts mehr kein Geld mehr keinen cent was kann ich tun?

  3. Am 12. Juli 2009 um 12:32 Uhr veröffentlicht | Permalink

    @ Katharina:
    Erst einmal sorry für das späte Freischalten des Kommentars. Ich hatte sehr viele einstweilige Rechtsschutzverfahren. Das ist auch Ihr Stichwort. Wer sich nicht gerichtlich wehrt wird nach meiner Erfahrung nichts oder erst (zu) spät etwas erreichen.

  4. katharina
    Am 2. Juli 2009 um 12:20 Uhr veröffentlicht | Permalink

    ich wartete bis gestern (01.07.09) heute war ich bei Arge Köln Porz, die Sachbearbeiterin war nicht in der lage, oder wie ich es mittlerweile sehe: die Sachbearbeiter haben Auskunftsverbot.
    Ich bekam für morgen ein Termin ohne jeglicher Zusage, das ich morgen das Geld Bekomme. Mittlerweile hat es sich etwas aufgestaucht, da die angekündigte Zahlung der Nebenkosten für 2008 (angekundigt am 03.06.09) ist auch noch nicht da. Mittlerweile bin ich in ernsthaften Schwierigkeiten, da meine Vermieterin kein Verständnis dafür hat und die Sache mittlerweile beim Gericht sei (Mieterschutzbund eingeschaltet und Widerspruch eingelegt)

    Man will uns weis machen, das Arbeitslosenzahl zurückgegangen sei.
    Was soll das alles. Hält man uns für blöd ???
    Wer von uns steht auf diese ständigen Demütigung. Ich kann nicht mehr. Meine Geduld ist am Ende….. Ich stecke Mitte im Umzug, muss noch die Wohnung renovieren, soll ich mir das Geld aus den Rippen Schneiden?

  5. Am 2. Februar 2009 um 17:16 Uhr veröffentlicht | Permalink

    @Ch.Kirfel
    Die Idee, „Möbel zu rücken“ finde ich nicht besonders sinnvoll. Es würde nichts an Ihrer finanziellen Lage ändern, sondern Ihnen jede Menge Ärger einbringen.

    Besser wäre es, wenn Sie ein gerichtliches Eilverfahren in die Wege leiten. Sie bekommen dafür mit großer Wahrscheinlichkeit Prozesskostenhilfe.

  6. Christian Kirfel
    Am 2. Februar 2009 um 16:42 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Hallo zusammen,nachdem ich heute diesen Artikel gelesen habe möchte ich folgendes mitteilen.Ich bin am Freitag zur Arge Wiener-Platz gegangen weil ich kein geld auf mein Konto bekommen habe.Ich habe also bei meinem zuständigen Sachbearbeiter angeklopft, doch die Tür war verschlossen.
    Da kein Hinweis angebracht worden ist, dass er Krank oder im Urlaub ist, bin ich in der annahme gewesen das er sich irgend wo im Haus aufhält.Nach cirka 15 Minuten warten erschien eine Sachbearbeiterin aus dem Nebenzimmer die mich auch genau vor dem Zimmer meines Sachbearbeiters hat sitzen sehen.Da Sie mich nicht angesprochen hat bin ich in dem Glauben gewesen mein zuständiger Bearbeiter ist da.Nach weiteren 10 minuten kam mir das dann doch komisch vor und ich klopfte am Nebenzimmer um zu fragen ob der Herr sowieso da sei.Als Anwort erfuhr ich das er bis Dienstag im Urlaub sei und ob ich einen Termin hätte.Ich durfte kurz erklären, dsas ich kein Geld bekommen habe und somit über das Wochenende mittellos sei.Auf meine frage hin ob die gute Frau nicht mal schnell in Ihren Rechner schauen könnte woran es liegt bekam ich zur antwort dafür sei Sie nicht zuständig denn sie sei die Arbeitsvermittlung ich soll mich an die Leistungsabteilung wenden oder bis Dienstag warten.Somit stehe ich also immer noch ohne Geld da,werde aber morgen meine gute Kinderstube mal vergessen und ein paar Möbel rücken!!!!!
    Herzlichen Gruß
    Ch.Kirfel

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*