Mahnungen der Regionaldirektion

Der Bezug von Hartz IV-Leistungen für, insbesondere wenn Einkommen erzielt wird, immer mal wieder zu Rückforderungen des Jobcenters. An sich kein Problem, wenn diese Rückforderungen gerechtfertigt sind.
Wird in den Rückforderungsbescheiden von falschen Grundlagen ausgegangen, sind die Bescheide falsch und müssen mit einem Widerspreuch angefochten werden.

Auch das wäre an sich kein Problem, wenn nicht sofort eine Mahnung der Niedersachsen-Bremen ins Haus flattern würde, die mit einem Mahnbetrag versehen ist.

Derzeit erhalten tausende Leistungsbezieher solche kostenpflichtigen Mahnungen, unabhängig davon, ob diese gerechtfertigt sind oder nicht. Denn ein gegen einen Erstattungsbescheid hat aufschiebende Wirkung – kann also nicht sofort vollstreckt werden.

Die Mahnung der Regionaldirektion ist ein eigener Bescheid, der mit einem Widerspruch angefochten werden sollte.Und weil die Ruf- und Faxnummern der Regionaldirektion in Hannover schon seit Tagen nicht zu erreichen sind, kommt hier die aktuelle Faxnummer für die Leistungsbezieher aus :

0431 – 709 280 2401

Sie benötigen Unterstützung beim Widerspruch ? Wir helfen Ihnen gern. Vereinbaren Sie einen kurzfristigen Termin unter 0431-640 93 34.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde in Sozialrecht veröffentlicht und getaggt , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*