Mietobergrenze Kiel – Ratsversammlung spielt auf Zeit

Der Kieler Mietspiegel ist die Berechnungsgrundlage für die bei Empfängern von Sozialleistungen. Der Mietspiegel 2012 sollte, wie immer wieder beteuert wurde, spätestens Ende 2012 veröffentlicht werden. Immerhin liegt die Datenerhebung schon einige Monate zurück und sollte längst ausgewertet sein.

Durch die Rechtsprechung des Kieler Sozialgerichts und die damit verbundene Medienöffentlichkeit ist die Stadt jedoch erheblich unter Druck geraten. Es wurde deutlich, dass bei einem steigenden Mietspiegel auch die Kosten der Unterkunft für Leistungsempfänger erheblich steigen würden.

Also – was macht die Stadt ?  Sie berät den Mietspiegel einfach erst mal nicht.
Das ergibt sich jedenfalls auch der Tagesordnung der Ratsversammlung für den 08.11.2012.

Für Sie als Leistungsempfänger bedeutet das: Sie werden noch länger mit Mietobergrenzen hingehalten, die schon lange nicht mehr der Realität des Kieler Wohnungsmarktes entsprechen.

Bleiben Sie dran am Thema: Legen Sie gegen alle Bescheide Widerspruch ein, wenn Ihre Wohnkosten nicht in voller Höhe getragen werden. Und stellen Sie Überprüfungsanträge für alle rechtskräftigen Bescheide aus 2011 und 2012.

Sie benötigen Hilfe ? Wir helfen sofort – Vereinbaren Sie noch heute einen Termin

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde in Kosten der Unterkunft, Sozialrecht veröffentlicht und getaggt , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*