Verspätete Zahlung des Jobcenter

Es trifft tausende Leistungsempfänger: Der Monat hat längst begonnen und noch immer ist das dringend benötigte Geld nicht auf dem Konto.

Was ist zu tun ?
Abwarten, dem oder der hinterhertelefonieren oder gar zum Amt laufen und sich mit einem Vorschuss abspeisen lassen ?

Es gibt nur eine wirkungsvolle Möglichkeit, die Leistungsträger zum sofortigen Handeln zu zwingen:
Ein gerichtliches Eilverfahren !
Dieses führt in aller Regel dazu, dass sofort die im Bescheid ausgewiesene Leistung angewiesen wird.

Und sollten Sie trotz rechtzeitiger Stellung des Folgeantrages noch immer keinen gültigen Leistungsbescheid vorliegen haben, empfiehlt sich dasselbe Vorgehen.

Denn das einzige, was die Leistungsträger wirklich zum Handeln motiviert, sind die Rechtsanwaltskosten, die in diesen Fällen gezahlt werden müssen.

Unser Rat:

Gehen Sie, wenn Ihr Geld nicht pünktlich eingetroffen ist, spätestens am 2. Werktag eines jeden Monats zum Anwalt und lassen Sie ein gerichtliches Eilverfahren einreichen.
Die Kosten muss in diesen Fällen der Leistungsträger übernehmen.

Print Friendly, PDF & Email
Dieser Beitrag wurde in Sozialrecht veröffentlicht und getaggt , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*